Jetzt aktuell: CD Orpheus & Eurydike
wotsala: andreas paragioudakis & marcello wick

improvisierte Musik in 11 Bildern
CD jetzt vorbestellen!!
>> Hier 
siehst und hörst Du eine Kostprobe


Workshops

Es gibt noch freie Plätze:

Improvisation mit Deiner Stimme
montags 19.30-21.30 Uhr: 23.8 / 27.9. / 25.10. / 22.11. / 13.12. 2021 in St.Gallen M. Wick
>> Flyer


Heilkunst der Kraft – Heilkraft der Kunst
29. – 31. Oktober  2021. mit C. Wiedmer, M. Wick
>> Flyer


Touch Your Voice
Mo, 24. – Fr. 28. Jan. 2022 mit Ch. Zehnder, M. Wick
>> Flyer


Trekking in Marokko: Singen und Improvisieren in der Wüste
18. März – 01. April 2022, mit Cornelia Wiedmer, M. Wick
>> Flyer

Konzerte


Stimmsaiten
Sa. 11. September, 13.30 Uhr in St. Gallen, Kunsthalle

wotsala: andreas paragioudakis & marcello wick
Sa. 11. September, 19.00 Uhr in St. Gallen, Parfin de siècle

Chor GoAndSing: Jubiläums-Konzert 10+1
Sa. 18. September, 19.30 Uhr in Haldenbüel-Kirche, Gossau SG

wotsala: andreas paragioudakis & marcello wick
So 19. September, 15 Uhr in St. Gallen, Klosterplatz

wotsala: andreas paragioudakis & marcello wick
Sa. 16. Oktober, Vorarlberg (A)

wotsala: andreas paragioudakis & marcello wick
So. 17. Oktober, Vorarlberg (A)

KidsTrain: Musical-Aufführung
Sa. 23. Oktober, 19.30 Uhr im Ebnet-Saal Andwil SG


Referenz

Von September 2016 bis Januar 2017 wirkte Marcello Wick (die Stimme von «stimmpro») u.a. im Stadttheater St.Gallen bei Hamlet als Musiker. Das St.Galler Tagblatt schreibt:

Die Musik spielt eine Hauptrolle: Marcello Wicks phänomenaler Oberton-, Naturjodel- und Kehlkopfgesang bringt live eine mystische Wucht auf die Bühne, jagt mit klirrenden, schrillen, tiefen Tönen Schauer über den Rücken.

>> Trailer von Hamlet, Stadttheater SG


CD zwischen den welten

Marcello Wick und Elias Menzi präsentieren ihr neues und erstes gemeinsames Album: «zwischen den welten».

>> Trailer  der CD: zwischen den welten

>> Bilder von  der CD-Taufe

>> musikalische Kostprobe «zwischen den welten»

>> CD-Bestellung (28.- inkl Versandkosten)

Das Pfeifen des Obertongesangs, das Röhren der Untertöne und die Sehnsucht der sich über­­schlagenden Stimme verbinden sich durch das kontrast­reiche und klangmalerische Hackbrett­spiel zu einer neuen Klangwelt, die weder zeit- noch kulturgebunden scheint. Melancholisch, wild und harmonisch zugleich.

Man hört verschiedenste Einflüsse und Instrumente, die in andere Welten entführen. In Welten zwischen den Worten. Jede/r Hörende erlauscht sich seine eigenen Geschichten, taucht in die Welt der Fantasie ein. In eine «welt zwischen den welten».

>> Impressionen von den Aufnahmen